ADF-Preise

Die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung schreibt verschiedene Preise zur Auszeichnung von Wissenschaftlern/Wissenschaftlerinnen auf dem Gebiet der dermatologischen Forschung aus. Neben dem Paul-Langerhans-Preis für etablierte Forscher und dem Egon-Macher-Preis für Nachwuchsforscher werden auf den ADF-Jahrestagungen herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Allergologie (ADF/ECARF-Award für Allergologie) und der Onkologie (Dermato-Onkologie-Nachwuchs-Preise) geehrt.

Zusätzlich werden die besten Poster mit einem Posterpreis prämiert.

Für die kompletten Ausschreibungstexte sowie die detaillierten Vergaberichtlinien klicken Sie bitte den hervorgehobenen Link an.

Bitte beachten Sie:
Für die Posterpreise, den ADF/ECARF-Award for European Allergy Research sowie die Dermato-Onkologie-Nachwuchspreise ist eine separate Bewerbung nicht notwendig. Für diese Preise werden alle fristgerecht als Abstract eingereichten Arbeiten bewertet.
Einsendungen für den Paul-Langerhans-Preis und den Egon-Macher-Preis sollen in allen Fällen ausschließlich in elektronischer Form als eine PDF-Datei an die ADF-Geschäftsstelle erfolgen.
Der Einsendeschluss ist der 1. November!

Übersicht

Egon-Macher-Preis der ADF

- Nachwuchsforschungspreis - 

gestiftet von der Firma AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG

  1. Zur Förderung wissenschaftlicher Arbeiten auf dem Gebiet der Dermatologie wird von der ADF seit 2003 ein jährlicher Förderpreis für Nachwuchswissenschaftler ausgeschrieben. Dieser Preis wird speziell herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten in der experimentellen Dermatologie gewidmet.

  2. Dieser ADF-Nachwuchsforschungspreis ist mit EUR 5000,- dotiert und in maximal zwei Teile teilbar. Sollte von der Verleihung aufgrund des Fehlens einer Empfehlung durch das wissenschaftliche Kuratorium Abstand genommen werden, wird der vorgesehene Betrag bereitgestellt und in einem der folgenden Jahre für die Erhöhung des Preises verwendet.

  3. Um die Verleihung können sich alle Mitglieder der ADF, die früher noch nicht ADF-Preisträger/ADF-Preisträgerinnen gewesen sind und nicht älter als 38 Jahre sind, bewerben. Ausgenommen sind Leiter / Leiterinnen klinischer Abteilungen. Als ADF-Preisträger/ADF-Preisträgerinnen in diesem Sinn gilt nur der Bewerber/die Bewerberin, dem/der der Preis zugesprochen worden ist, sowie der Senior-Autor der prämierten Arbeit, nicht aber weitere Mitautoren/Mitautorinnen der prämierten Arbeit.

  4. Um den Egon-Macher-Preis können sich nur Erstautoren/Erstautorinnen der eingereichten Arbeit, nicht aber Koautoren/Koautorinnen bewerben. Pro Bewerber/Bewerberin kann für den Preis nur eine einzige Arbeit eingereicht werden.

  5. Die eingereichten wissenschaftlichen Publikationen dürfen nicht länger als ein Jahr zuvor erschienen sein. Bei noch nicht im Druck erschienenen Publikationen muss eine Annahmebestätigung des Journals beigelegt werden.

  6. Der Arbeit ist eine Erklärung beizulegen, dass alle an ihrem Zustandekommen beteiligten wissenschaftlichen Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen in geeigneter Weise im Titel, den Fußnoten oder im Text genannt sind und mit der Einreichung der Arbeit für den Egon-Macher-Preis einverstanden sind.

  7. Der Großteil der Arbeit sollte an einer dermatologischen Forschungsstätte in Deutschland, Österreich oder der Schweiz durchgeführt worden sein.

  8. Die Einreichung der Arbeit erfolgt in elektronischer Form (PDF-Datei) bis jeweils zum 01.11. des Vorjahres an die ADF-Geschäftsstelle. Zusätzlich sollte der Bewerber/die Bewerberin einen kurzen Lebenslauf mit Publikationsliste ebenfalls in elektronischer Version (PDF-Datei) einreichen. Die Einreichung muss gesammelt in einer PDF-Datei erfolgen.

  9. Die Geschäftsstelle der ADF prüft die eingesandten Arbeiten auf die statutengemäße formale Richtigkeit, weist nicht entsprechende Einsendungen zurück und leitet die formal richtigen Einsendungen an das wissenschaftliche Kuratorium weiter.

  10. Das wissenschaftliche Komitee bereitet einen Vergabevorschlag für den Vorstand der ADF vor. Grundlage für die Bewertung der Arbeiten sind: Relevanz, Neuheit und Originalität, Komplexität der Methoden und der Ausarbeitung, Plausibilität, Qualität des Journals, bisherige wissenschaftliche Leistung des Bewerbers/der Bewerberin.

  11. Die Verleihung des Preises erfolgt im Rahmen der Jahrestagung der ADF.

  12. An den Preis ist die Einreichung/Veröffentlichung eines kurzen Reports im Experimental Dermatology gebunden.
  13. Kuratorium:

    • Prof. Dr. Sergij Goerdt (Vorsitzender)
    • Prof. Dr. Stefan Beissert
    • Prof. Dr. Sabine Eming
    • Prof. Dr. Kerstin Steinbrink
    • Prof. Dr. Jochen Utikal
    • Priv.-Doz. Dr. Amir Yazdi
    • Prof. Dr. Detlef Zillikens

     

Bisherige Preisträger des Egon-Macher-Preis der ADF


2017
Xiaolei Ding, Köln
mTORC1 and mTORC2 regulate skin morphogenesis and epidermal barrier formation

2017
Jan P. Nicolay, Mannheim
Dimethyl fumarate restores apoptosis sensitivity and inhibits tumor growth and metastasis in CTCL by targeting NF-κB

2016
Johanna Knipper und Sebastian Willenborg, Köln/Edinburgh
Interleukin-4 Receptor α signaling in myeloid cells controls collagen fibril assembly in skin repair

2015
Yuliya Skabytska, Tübingen
Cutaneous Innate Immune Sensing of Toll-like Receptor 2-6 Ligands Suppresses T Cell Immunity by Inducing Myeloid-Derived Suppressor Cells

2015
Tobias Bald, Bonn
Ultraviolet-radiation-induced inflammation promotes angiotropism and metastasis in melanoma

2014
Maria Carolina Florian, Ulm
A canonical to non-canonical Wnt signalling switch in hematopoietic stem cell ageing (Nature 2013, Oct 20)

2014
David Ellinghaus, Kiel
High-density genotyping study identifies four new susceptibility loci for atopic dermatitis (Nature Genetics 7/2013)

2013
Jenny Landsberg, Judith Kohlmeyer, Marcel Renn, Bonn
Melanomas resist T-cells therapy througt inflammation-induced reversible dedifferentiation (2012 Nature 490, 412-416)

2012
Thomas Wiesner, New York
Germline mutations in BAP1 predispose to melanocytic tumors (Nature Genetics, 2011 Aug:43 (10): 1018-21)

2011
Stefanie und Kilian Eyerich, München
Th22 cells represent a distinct human T lymphocyte subset involved in epidermal immunity and remodeling (J Clin Invest. 2009 Dec;119(12):3573-85)

2010
Jochen Utikal, Mannheim
Cellular immortalization eliminates a roadblock during the reprogramming of somatic cells into iPS cells (Nature. 2009; 460:1145-8.)

2009
Christoffer Gebhardt, Heidelberg
RAGE signaling sustains inflammation and promotes tumor development. (J Exp Med. 2008;205:275-85)

2008
Evelyn Gaffal, Bonn
Attenuation of allergic contact dermatitis through the endocannabinoid system. (Science. 2007;316:1494-7)

2007
Karin Loser, Münster
Epidermal RANKL controls regulatory T-cell numbers via activation of dentritic cells. (Nat Med. 2006;12:1372-9)

2006
Anca Sindrilaru, Thorsten Peters, Ulm
Wound healing defect of CD18 mice due to a decrease in TGF-beta1 and myofibroblast differentiation. (EMBO J. 2005; 24:3400-10)

2005
David Schrama, Würzburg
Targeting of lymphotoxin-alpha to the tumor elicits an efficient immune response associated with induction of peripheral lymphoid-like tissue. (Immunity. 2001;14:111-21)

2004
Esther von Stebut, Mainz
Interleukin-1a promotes Th1 differentiation and inhibits disease progression in Leishmania major-susceptible BALB/c mice (J Exp Med. 2003;198:191-9) Early macrophage influx to sites of cutaneous granuloma formation is dependent on MIP-1a/b released from neutrophils recruited by mast cell-derived TNFa (Blood 2003;101:210-5)